Brustaufbau zur Feminisierung des Körpers

Brustaufbau für Transgender - Schönheitsklinik Dr. FunkDer Brustaufbau gehört zu den ersten Operationen, die sich ein anatomischer Mann auf dem Weg zum Körper einer Frau wünscht. Die weibliche Brust ist ein sekundäres Geschlechtsmerkmal, das schon auf den ersten Blick den Mann von der Frau unterscheidet.

Umso nachvollziehbarer ist der Wunsch unserer Transgender-Patienten, auch optisch in ihrer wahren Identität wahrgenommen zu werden. Wir haben uns in unserer Schönheitsklinik auf den Bustaufbau unserer transsexuellen Patienten spezialisiert.

 

 

Um ein ganzheitliches Bild bei der Feminisierung von Transgender zu erreichen, gibt es neben dem Brustaufbau  noch weitere Möglichkeiten, um ein weibliches Erscheinungsbild zu erreichen. Wenn Sie eine umfassende Übersicht sehen möchten, klicken Sie hier: Feminisierung des Körpers.
Eine weitere Möglichkeit den Körper weiblicher erscheinen zu lassen, ist die Gesäßanpassung. Infos über diese Methode erhalten Sie hier: Wie wird mein Po weiblicher.

 

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Brustaufbau?

Ich will weibliche Brüste Transgender - Schönheitsklinik Dr. FunkWer im Körper eines Mannes geboren ist, besitzt von Natur aus weniger Eigenfett - vor allem im Brustbereich. Daher kommen beim Brustaufbau meistens Implantate zum Einsatz. Beim Brustaufbau gilt: Je früher er durchgeführt wird, desto besser.

Wird mit dem Prozess der Geschlechtsangleichung bereits im frühen Kindes- und Jugendalter begonnen, wächst oftmals unter den Hormonen von allein eine weibliche Brust. In diesem Fall ist ein operativer Brustaufbau in den meisten Fällen nicht nötig.

Zu einem späteren Zeitpunkt können wir operativ nachhelfen. Es entsteht durch einen Brustaufbau ein natürliches Ergebnis, das kaum von einer anatomisch gewachsenen Brust zu unterscheiden ist. Auch im fortgeschrittenen Alter ist dieser Eingriff noch sehr erfolgreich und führt zu zufriedenstellenden Ergebnissen für die Transgender-Patientin.

Vorgehensweise beim Brustaufbau

Der Ablauf der OP zum Brustaufbau wird immer individuell auf den Patienten abgestimmt. Er hängt von den anatomischen Voraussetzungen und den Wünschen der Transgender-Patienten ab. Der Chirurg setzt in der Regel einen kleinen Schnitt, über den ein Implantat in die Brust eingesetzt wird. Die Narbe verheilt in aller Regel unsichtbar.

Welche Implantate sind die richtigen für einen Brustaufbau?

Wir verwenden in unserer Schönheitsklinik zwei unterschiedliche Arten von Brustimplantaten:

  • Implantate mit Silikonhülle und Silikongel
  • Implantate mit Silikonhülle und Kochsalzlösung

Die Implantate können entweder rund, tropfenförmig oder anatomisch geformt sein. Welches Implantat im individuellen Fall das richtige ist, stimmt der Chirurg in Form, Größe und Material individuell mit dem Patienten ab.

Entsteht bei Brustaufbau ein natürliches Ergebnis?

Brust-OP bei Transgendern - Schönheitsklinik Dr. FunkJa. Wir verwenden in unserer Schönheitsklinik hochmoderne Materialien und Implantate, die in Kombination mit der Erfahrung und dem Können der Chirurgen zu einem sehr authentischen Ergebnis führen. Die Implantate sehen nicht nur natürlich aus, sondern fühlen sich auch so an.

Die Entscheidung für ein Implantat treffen wir immer gemeinsam mit dem Patienten. Dr. Funk berät Sie im Beratungsgespräch ausführlich über die verschiedenen Oberflächen und Formen. Anatomische Männer besitzen von Natur aus wenig Eigenfett im Brustbereich. Trotzdem kann durch den Brustaufbau aus einer flachen männlichen Brust eine wohlgeformte, weibliche Brust entstehen.

Welche Risiken entstehen durch einen Brustaufbau?

Wir haben uns in unserer Schönheitsklinik auf Transgender-Operationen spezialisiert. Daher gehört der Brustaufbau zu den Routineeingriffen unseres OP-Teams.

Dank moderner Verfahren können diese heute weitgehend minimiert werden. Zu den üblichen Nebenwirkungen gehören Schwellungen im OP-Bereich sowie Schmerzen nach der OP, die mit den üblichen Schmerzmitteln gut in den Griff zu bekommen sind. Vereinzelt kann es auch zu einer Kapselfibrose kommen.

Ein Verrutschen der Silikon-Implantate ist heute nahezu ausgeschlossen, da sie direkt hinter das Brustbein gesetzt werden und von dort nicht wandern können.