Intensives Hautpeeling für ein feminines Gesicht bei Geschlechtsangleichung

Chemische Gesichtsreinigung für Transgender - Schönheitsklinik Dr. FunkEin Intensives Hautpeeling kann ein Gesicht jünger und frischer wirken lassen und wird daher oftmals von Patientinnen gewünscht, die ihr Geschlecht und damit auch ihr Gesicht angleichen wollen.

Das weibliche Gesicht bekommt durch ein chemisches Peeling einen ebenmäßigeren Teint und kann um bis zu 15 Jahre jünger wirken. Man unterscheidet je nach Stärke der Substanz zwischen einem oberflächlichen, einem mitteltiefen und einem tiefen Peeling.

Was passiert bei einem Intensiven Peeling?

Bei einem chemischen Peeling wird eine säurehaltige Substanz auf die Gesichtshaut aufgetragen. Dadurch wird verdickte und schuppige Haut abgetragen und die Kollagenproduktion angeregt. Auch feine Fältchen und Hautverfärbungen können unsichtbar werden.

Das weibliche Gesicht bekommt durch das chemische Peeling einen ebeneren Teint. Außerdem werden die Poren in der Tiefe gereinigt und die Elastizität der Haut kann sichtlich verbessert werden. Die gesamte Hautoberflächenstruktur wird durch das chemische Peeling deutlich verbessert.

Neben dem Intensiven Peeling für Transgender gibt es noch zahlreiche Möglichkeiten, um ein weibliches Erscheinungsbild zu erreichen. Wenn Sie eine umfassende Übersicht sehen möchten, klicken Sie hier: Feminisierung des Gesichts.
Eine weitere Möglichkeit das Gesicht weiblicher aussehen zu lassen, ist das Anpassen der Haarlinie. Infos erhalten Sie hier: Wie wird mein Haarbild weiblicher.

 

Ablauf eines Peelings

Chemische Gesichtsreinigung für Transgender - Schönheitsklinik Dr. FunkFür ein chemisches Peeling können verschiedene Substanzen verwendet werden. Häufig nutzt man die sogenannte Glycolsäure, die Trichloressigsäure oder das Phenol-Peeling. Wir wählen die Substanz in Abhängigkeit von der gewünschten Tiefenwirkung. Unabhängig von der Peeling-Säure ist der Ablauf eines chemischen Peelings fast immer gleich.

Der Arzt streicht die Säure auf das Gesicht, das Kinn und die Augenlider, damit später keine Kontraste entstehen, denn die tiefer liegenden Hautschichten haben noch keine Pigmentierung. Wird das chemische Peeling nur stellenweise angewendet, dann wirkt die Haut später fleckig. Die Peelingsäure dringt in die Hautschichten ein, bis das sogenannte Frosting einsetzt.

Dabei werden die Eiweißmoleküle in der Haut zerstört und das Gesicht beginnt sich zu röten. Die auf diese Weise entstandene Wunde wird im Anschluss mit fetthaltigen Cremes versorgt und die Haut beginnt nach 3 Tagen abzusterben. Es bilden sich daraufhin neue Zellen, die das Gesicht straffen. Etwa nach 2 bis 3 Wochen ist das Endergebnis zu sehen.

Risken eines Intensiven Peelings

Das Peeling sollte immer von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Dadurch können die Risiken wie Infektionen mit Viren und Bakterien, Narbenbildung und Wundheilungsstörungen maximal eingegrenzt werden.

Es ist wichtig, die richtige Konzentration für die Säure zu wählen und diese nicht zu tief eindringen zu lassen. Bei Menschen mit zu dunkler Haut kann es zu einer dauerhaften Aufhellung der Haut kommen. Zu den seltenen Risiken gehört eine länger anhaltende Hautrötung.

FAQ zum Intensiven Peeling bei der Gesichtsfeminisierung

Klicken Sie auf die Fragen, um sich die Antworten anzeigen zu lassen.

Das Eindringen der Säure und die Zerstörung der Eiweißmoleküle ist ein schmerzhafter Prozess. Daher wenden die meisten Ärzte eine entsprechende Sedierung an oder versetzen die Patienten in einen Dämmerschlaf. Unmittelbar nach der Behandlung kann die Haut unangenehm brennen.

Nein. Bei einer richtigen Anwendung werden lediglich die oberen Hautpartien bewusst geschädigt, damit sich neue Hautzellen bilden können.

Die Behandlung zeigt eine Langzeitwirkung. Wie lange genau der Effekt sichtbar ist, hängt von individuellen Faktoren der Patientin ab.

Grundsätzlich gibt es kaum Einschränkungen darin, bei wem ein chemisches Peeling durchgeführt werden kann. Wünschen sich Patientinnen im Rahmen einer Geschlechtsangleichung ein junges, frisches Gesicht und sind dafür nur kleine Korrekturen nötig sind, ist das chemische Peeling die minimalinvasive Methode der Wahl.

Das chemische Peeling ist nicht mit einem Peeling aus der Drogerie zu verwechseln. Die Säuren sind hier weitaus konzentrierter und wirksamer, so dass diese Form der Gesichtsbehandlung nur in einer Praxis durchgeführt wird.