Gesichtsfemininisierung: Herunterziehen der Haarlinie

Haarlinie anpassen Feminisierung - Schönheitsklinik Dr. FunkDie Haarlinie ist ein wichtiges Merkmal, das männliche und weibliche Gesichter kennzeichnet. Die typisch männliche Haarlinie hat eine M-Form, die durch Geheimratsecken geprägt wird. Mit zunehmendem Alter wird diese M-Form durch fortschreitende Geheimratsecken verstärkt.

Der Haaransatz bei Frauen ist eher rund und oval; sie weist entweder gar keine oder nur sehr gering ausgeprägte Geheimratsecken auf.

Dadurch wirkt die Stirn bei Frauen auch kleiner als bei Männern. Durch eine Absenkung der Haarlinie wird ein ursprünglich männliches Gesicht weiblicher, harmonischer und gleichmäßiger.

Um ein einheitliches Bild der Feminisierung von Transgendern zu erreichen, gibt es außer der Harrlinienanpassung noch zahlreiche Möglichkeiten. Wenn Sie eine umfassende Übersicht sehen möchten, klicken Sie hier: Feminisierung des Gesichts.
Eine Möglichkeit ist das Anpassen der Augenlider, um das Gesicht weiblicher aussehen zu lassen. Infos über diese Methode bekommen Sie hier: Augenlider anpassen.

 

Haarlinie senken als wichtiger Teil der Gender-Identifizierung

Patientinnen, die ihr männliches Geschlecht an ihre weibliche Identität angleichen wollen, können auch diesen Bereich des Kopfes angleichen. Es ist chirurgisch möglich, den Haaransatz nach vorn ziehen zu lassen. Dadurch bekommt das Gesicht eine weiblichere Kontur mit weniger Geheimratsecken.

Im Rahmen des chirurgischen Eingriffes sind wir darum bemüht, den Idealabstand von 5 bis 6,5cm zwischen Augenbraue und Haarlinie zu erreichen. Die Stirn wird dadurch verkleinert und erscheint harmonischer und gleichmäßiger.

Wann ist eine Haarliniensenkung im Rahmen der Gesichtsfeminisierung indiziert?

Haare verändern Feminisierung/Transgender - Schönheitsklinik Dr. FunkGenerell ist eine Senkung der Haarlinie dann angeraten, wenn sich die Haarlinie hinter dem Übergang befindet, an dem der Kopf in eine vertikale Position übergeht.

Um Ihrem männlichen Gesicht eine weibliche Gestalt zu geben, sollte der Haaransatz so tief wie möglich sein, um die Stirn optisch zu verkleinern.

 

Herunterziehen der Haarlinie: So läuft die OP ab

Um im Rahmen einer Transgender-Operation die Stirn weiblicher zu machen, muss ein Teil der Haut entfernt werden. Im Anschluss wird die behaarte Kopfhaut um bis zu 2,5cm nach vorne verlagert.

Das sind die einzelnen Operationsschritte zur Feminisierung des Gesichtes am Haaransatz:

  1. Betäubung
    Die Operation wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt.
  2. Schnitt entlang der Haarlinie
    Etwas oberhalb der Haarlinie wird der Schnitt gesetzt. Dieser wird bewusst nicht ganz glatt ausgeführt, damit keine gerade Narbe entsteht. Die Narbenbildung soll so gestaltet werden, dass die Haare durch die Narbe hindurchwachsen und somit so gut wie unsichtbar werden.
  3. Verlagerung der behaarten Kopfhaut
    Die bewegliche Kopfhaut am Hinterkopf wird idealerweise um 1,5 bis 2 cm nach vorne verlagert.
  4. Hautentfernung
    Der Hautbereich wird der Kopfform angepasst.
  5. Befestigung der Kopfhaut
    Für Stabilisierung des Ergebnisses wird auch der Knochen genützt. Dadurch soll verhindert werden, dass sich die Kopfhaut wieder zurückzieht.

Welche Komplikationen können sich durch das Herunterziehen der Haarlinie ergeben?

Die Haarliniensenkung wird unter Vollnarkose durchgeführt. Daher entstehen die üblichen OP-Risiken, über die Sie vor dem Eingriff im Detail aufgeklärt werden.

Darüber hinaus sind keine schwerwiegenden und nachhaltigen Komplikationen zu erwarten. Manchmal treten im OP-Bereich Blutergüsse auf, die aber nach wenigen Tagen wieder verheilen. Leichte Schmerzen sind mit einer einfachen Schmerzmedikation sehr leicht in den Griff zu bekommen.

In vielen Fällen wirkt die Stelle im Bereich der Stirn taub und gefühllos. Spätestens nach einem Jahr hat sich dies bei den meisten Patienten wieder reguliert. Innerhalb von 2 bis 4 Wochen bemerken viele Patientinnen einen vermehrten Haarausfall, der insbesondere die feinen Haare am Vorderkopf betrifft.

Bleibt nach der Senkung der Haarlinie eine sichtbare Narbe zurück?

Endlich weibliche Haarlinie Transgender  - Schönheitsklinik Dr. FunkDer Chirurg setzt den Schnitt ungleichmäßig oberhalb des Haaransatzes.

Dieses Vorgehen hat zwei Vorteile. Einerseits befindet sich die Narbe später hinter dem Haaransatz und wird dadurch von den nachwachsenden Haaren bedeckt.

Zum anderen wirkt sie durch die unregelmäßige Form natürlicher. Sie ist im Idealfall nach dem kompletten ausheilen optisch nicht mehr sichtbar.

Wann kann ich nach dem Herunterziehen der Haarlinie wieder in meinen normalen Alltag zurück?

Es handelt sich bei dem sogenannten Hairline Lowering um einen vergleichsweise einfachen Eingriff im Rahmen der Gesichtsfemininisierung mit einer kurzen Genesungszeit. Schon wenige Tage nach dem Eingriff können Sie wieder leichte Arbeiten verrichten und Ihren geregelten Aktivitäten nachgehen. Schon nach 6 Wochen ist es möglich, sich wieder die Haare zu färben.

Welche Veränderung kann ich nach dem Herunterziehen der Haarlinie erwarten?

Die Haarlinie kann im Rahmen der Gesichtsfemininisierung bei Gender-OPs um bis zu 2,5cm nach vorn verlegt werden. Insbesondere im Bereich des Gesichts haben schon sehr kleine Veränderungen einen extremen Effekt auf das ganze Gesicht.

Durch die Absenkung der Haarlinie werden die Proportionen des gesamten Gesichtes ausgeglichen. Die Größe und die Dominanz der Stirn verschwindet und das Gesicht wirkt insgesamt viel femininer. Damit ist das Herunterziehen der Haarlinie ein wichtiger Baustein in den geschlechtsumwandelnden Operationen.

Was kostet das Herunterziehen der Haarlinie?

Wie bekomme ich weibliches Haarbild - Schönheitsklinik Dr. FunkDer Eingriff zur Haarliniensenkung wird in aller Regel nicht von den Krankenkassen übernommen. Gerne erstellen wir Ihnen nach einem ersten Beratungsgespräch einen Kostenvoranschlag.

Wann kann ich meine Haare nach der Absenkung der Haarlinie wieder waschen?

Sie können die Haare nach dem Eingriff fast sofort wieder waschen. Verwenden Sie ein mildes Shampoo, um ein unangenehmes Brennen der frischen Wunde zu verhindern.

Außerdem sollten Sie die Haut anschließend gründlich trocknen und die restliche Feuchtigkeit entfernt werden.